Musik

2021

Gibt’s immer noch auf Venyl.

Guglhupfa‘ – Tohuwabohu – Trikont – US-08-0121

 

Österreichischer Kleinkunstpreis 1988 an Sigi Zimmerschied und Guglhupfa

„Tohuwabohu in Ohu“ und „Türkenlied“ von Guglhupfa in Top 20 der deutschen Liederbestenliste 1985

Liederbestenliste 1985 Archiv

 

Münchner Volkstheater: Guglhupfa mit Otto Grünmandl (AZ-Stern)

 

2017 – Wo die Liebe hinfällt

R-9914703-1488467994-7319.jpeg R-9914703-1488468009-4392.jpeg R-9914703-1488468021-6561.jpeg

Anton G. Leitner & Andreas Lechner & Gerhard Stäbler & Kommissar Hjuler ‎– Wo die Liebe hinfällt, wächst kein Gras mehr
Label: Psych.KG ‎– Psych.KG 377
Format: Vinyl, LP, Album
Land: Germany
Veröffentlicht: 2017
Genre: Non-Music, Classical
Stil: Contemporary, Sound Poetry

Schallplatten mit der Gruppe „Guglhupfa“

Auswahl

Texte und Musik von Andreas Lechner

guglhupfa-masskrug

Guglhupfa 1.11.1983 Münchner Merkur

Zum Reinhören:

You Tube

Türkenlied (Text & Musik: Andreas F.J. Lechner)

 

 

 

bild-9guglhupfa-foto-muhguglhupfa

tohuwabohu-cover-1guglhupfa-lp-cover

 

2015

Guglhupfa Revival – 40 Jahre Theater im Fraunhofer, Jubiläum

Musiktheater

  • DER LETZTE MILKANER – ein Bauern-Requiem von Andreas Lechner
    • Kompositions- und Librettoauftrag der Landeshauptstadt München anlässlich der Ersten Münchener Biennale
    • Regie: Jörn van Dyck
    • Andreas Lechner (Hauptrolle) mit Guglhupfa, Peter Luppa und Christine Hadulla (Zweitbesetzung: Brigitte Obermeier)
    • Künstlerischer Leiter: Hans Werner Henze
    • Uraufführung: in der Alten Astronomie im Deutschen Museum
    • Wiederaufführungen: Tollwood Festival (1988 und 1989)
    • Gastspiele: Salzburger Landestheater zum Östereichischen Nationalfiertag (1989), Theaterfestival Schlachthof Bern (1988)
    • Archiv: Münchener Biennale
    • auf dem Foto v.l.n.r.: Heinrich Zapf, Hans Werner Henze, Andreas Lechner, Dietmar Panitz, Karl Well
    • Der Spiegel (06.06.1988): „Mit Hackbrett und Weihrauch auf den Mist“ von Klaus UmbachSpiegel 06.06.1988

henze-lechner

 

  • KROATISCHER TANZ – Kammermusik von Andreas Lechner
    • Auftragswerk anlässlich der 5. Münchener Biennale für Oboe, Klarinette, Bassklarinette, Fagott, Flöte, Horn, Violine, Violoncello und Klavier
    • KLANGSPUREN/SAISON 1997/1998
    • Auftragswerk der Landeshauptstadt München und der Bayerischen Staatsoper für die Veranstaltungsreihe KLANGSPUREN 97/98 im Rahmen der Fünften Münchner Biennale
    • Uraufführung: 8. Oktober 1997 im Carl-Orff-Saal des Münchner Gasteigs
    • Archiv: Münchner Biennale – Klangspuren 1

 

Bühnenmusik von Andreas Lechner

  • GLAUBE UND HEIMAT – von Karl Schönherr
    • Zur Eröffnung des Münchner Volkstheaters unter Intendant Jörg Dieter Haas
    • Regie: Ruth Drexel
  • TANNENEH – von Hans Haid
    • Volksschauspiele in Telfs (Österreich)
    • Regie: Ruth Drexel
  • ZWÖLFELÄUTEN – von Heinz R. Unger
    • Deutsche Erstaufführung im Cuvillies Theater (Bayerisches Staatsschauspiel)
    • Intendant: Günther Beelitz
    • Regie: Rüdiger Hacker
  • KEINE JOBS. KEINE FREIHEIT. – von Herbert Achternbusch
    • Hamburger Schauspielhaus
    • Intendant: Frank Baumbauer
    • Regie: Josef Bierbichler
  • AUSLÖSCHUNG. STILLSTAND – nach Thomas Bernhard
    • Thalia Theater Hamburg
    • Intendant: Ulrich Khuon
    • Regie: Christiane Pohle

Filmmusik von Andreas Lechner

  • MARIE – Kurzspielfilm von Ulrich Zrenner (Produktion: HFF, München)
  • SCHMETTERLINGE DER NACHT – Kinofilm von Andreas Lechner